Jahresrückblick 2011

Prof. Dr. Axel Horstmann, Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) sowie der hannoversche Landesbischof Ralf Meister und Dr. Christoph Dahling-Sander mit den Gewinnern des Hanns-Lilje-Stiftungspreises Prof. Dr. Dr. Nils Ole Oermann und Dr.
Prof. Dr. Axel Horstmann, Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) sowie der hannoversche Landesbischof Ralf Meister und Dr. Christoph Dahling-Sander mit den beiden Gewinnern des Hanns-Lilje-Stiftungspreises Prof. Dr. Dr. Nils Ole Oermann und Dr. Maria Lehner (Foto: Jens Schulze)

Januar 2011

Feindberührung 2.0

 

Uraufführung am 18. Februar 2011 in der IGS Vahrenheide, Hannover

Das Theaterstück über die Faszination von realer und virtueller Gewalt und den schwierigen Weg zurück geht bis November 2011 auf Tournee. Gespielt wird in 50 Schulen und Einrichtungen für Jugendliche in Niedersachsen.

Die Produktion des Hauses kirchlicher Dienste der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers in Zusammenarbeit mit dem THEATER in der LIST wird gefördert durch die Hanns-Lilje-Stiftung, die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Landeshauptstadt Hannover.

 

mehr >

 

 

Januar 2011

„Kistenweise Wissen – Philipp Melanchthon“ Exklusive Abendvorstellung

 

26. Januar 2011 im THEATER in der LIST, Hannover

Eine Universitätsstadt irgendwo in Deutschland: Die jungen Studenten Phil und Jule beziehen ihre neue WG, schleppen Kisten und Kleinmöbel – und stolpern über einen Haufen Kram, den der Vermieter mitten im Zimmer hat stehen lassen. Nichts als Ärger schon beim Einzug – und dann ruft auch noch ausgerechnet Phils überbesorgte Mutter an und will die neue Adresse haben. „Melanchthonstrasse“. Komischer Name. Wer oder was dieser Melanchthon ist oder war? Ein alter Grieche? Ein Deutscher? Ein Philosoph? Ein Schriftsteller oder Wissenschaftler? Er soll ein Zeitgenosse Luthers gewesen sein, deutsche Reformation. Das Internet hilft den beiden weiter – aber noch mehr der Inhalt der vergessenen Kisten mitten im Zimmer.

Als die beiden jungen Studenten darin wühlen, taucht der Besitzer, Georg, überraschend auf.

 

mehr >

 

Januar 2011

Warum? Die Frage nach Leid im interreligiösen Gespräch

 

mit Dr. Christoph Dahling-Sander, Jonah Sievers und Hamideh Mohagheghi , 13.1.2011 in der ESG Braunschweig

Immer wieder stellt sich die Frage nach dem Warum, wenn wir Leid und Unglück begegnen. Warum das Erdbeben in Haiti, die furchtbaren Überschwemmungen in Pakistan, warum die Diagnose unheilbarer Krebs, warum trifft es mich?

Warum? Diese Frage kann auch zur Glaubensfrage werden: Wie kann ich an einen gütigen und gnädigen Gott glauben, wenn er so viel Leid zulässt? Welche Hilfe kann mir der Glaube geben, wenn ich dem Leid ausgesetzt bin?

 

mehr >

 

Februar 2011

Hanns-Lilje-Forum 2011 zum Thema „Vorbild – oder besser doch nicht?“

 

Auftakt mit Prof. Dr. Michael Welker

Die Hanns-Lilje-Stiftung und die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers laden ein zum Eröffnungsvortrag des diesjährigen Hanns-Lilje-Forums. Die Veranstaltungsreihe steht unter dem Thema "Vorbild – oder besser doch nicht?“. Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Michael Welker referiert zum Auftakt am Mittwoch, den 2. März 2011, um 18 Uhr in der Neustädter Hof- und Stadtkirche, Hannover, über das Thema „Vorbild – Gottes Bild – lebendig machender Geist: Wer ist Jesus Christus für uns heute?“

 

mehr >

 

Februar 2011

Bildungsgerechtigkeit?!

Gemeinsames Lernen mit und ohne Behinderung

Die UN-Behindertenrechtskonvention ist von Deutschland unterzeichnet. Doch die Umsetzung ist in den meisten Bereichen noch in weiter Ferne. Dies ist eine neben anderen Herausforderungen für Schule, Kirche und Diakonie. Wie kann sozial-diakonisches Lernen gefördert werden? Bildungsgerechtigkeit?! Welche Schulen brauchen unsere Kinder? Zum Auftakt für das neue Netzwerk „diakonische Bildung“ findet die Podiumsdiskussion „Neue Wege zu mehr Bildungsgerechtigkeit?!“ mit Prof. Dr. Heinz Schmidt, Heidelberg, und Prof. Dr. Friedhelm Kraft, Loccum, am 3. März in Hildesheim statt, gefördert durch die Hanns-Lilje-Stiftung.

 

mehr >

 

 

Februar 2011

13. Aschermittwoch der Künste „Existenz und Raum“ im Kunstmuseum Wolfsburg

Am 23. Februar 2011 von 10.30 Uhr bis 14.30 Uhr findet der 13. „Aschermittwoch der Künste“ im Kunstmuseum Wolfsburg statt, zu dem die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers und die Hanns-Lilje-Stiftung einladen. Der Kunstempfang findet mitten in der Ausstellung „Alberto Giacometti – Der Ursprung des Raumes“ statt und widmet sich dem Thema "Existenz und Raum". Der vorgezogene Termin ermöglicht, die Giacometti-Ausstellung einzubeziehen, die nur noch bis zum 6. März 2011 im Kunstmuseum Wolfsburg gezeigt wird.

Der Schweizer Künstler Alberto Giacometti (1901-1966) gehört zu den bedeutendsten Bildhauerpersönlichkeiten der modernen Kunst im 20. Jahrhundert.

 

mehr >

 

Februar 2011

Auricher Schüler schnuppern Berlinaleluft

Die Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs „Woran glauben wir?“ der Hanns-Lilje-Stiftung und der Klosterkammer Hannover besuchten die Internationalen Filmfestspiele in Berlin

Ein riesiges Spotlight schwenkt durch den Saal und taucht die Zuschauer kurzzeitig in gleißend helles Licht. Viele johlen und recken ihre Arme in die Luft – es ist Festival-Stimmung im mit über 1000 Zuschauern voll besetzten Kinosaal des Hauses der Kulturen der Welt im Berliner Tiergarten. Gleich ist die Premiere des australischen Films „Griff The Invisible“ bei den Internationalen Filmfestspielen. Unter den Zuschauern sind auch Till Wiebel und Mimke Teichgräber mit ihren Klassenkameraden von der 10b des Gymnasiums Ulricianum aus Aurich. „Ein tolles Gefühl hier dabei zu sein und Festivalluft zu schnuppern“, flüstert Mimke Teichgräber. Den Berlinale-Aufenthalt hatten die Auricher Schüler durch ihren Sieg beim Schüler-Kurzfilmwettbewerb „Woran glauben wir?“ der Klosterkammer Hannover und der Hanns-Lilje-Stiftung gewonnen.

 

mehr >

 

März 2011

Hanns-Lilje-Forum und Verleihung des Hanns-Lilje-Stiftungspreises

 

Landesbischof Ralf Meister und Ministerpräsident David McAllister im Gespräch über Glaubwürdigkeit und Wahrhaftigkeit

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister und der neue Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers, Ralf Meister, diskutieren beim Hanns-Lilje-Forum zum Thema „Glaubwürdig und wahrhaftig – wo liegen Grenzen?“ Im Anschluss an das Gespräch wird der Hanns-Lilje-Stiftungspreis Freiheit und Verantwortung an herausragende junge Wissenschaftler verliehen.

 

mehr >

 

 

März 2011

Das Nimmermeer

 

Eine Theaterpoesie zum Thema Suizid im Alter Uraufführung am 17.03.2011, 20.00 Uhr, Markuskirche Hannover

Mit einer Theaterperformance greift die Hamburger Theatergruppe „Die Azubis“ das Thema Suizid im Alter auf und arbeitet in Kirchenräumen in Form von Szenen, Puppen- und Schattenspiel, Tanz und Totenfeier verschiedene Aspekte des Themas heraus. Die Produktion des Künstlerkollektivs „Die Azubis“ mit Kai Fischer, Christopher Weiß, Johannes Nehlsen und Maria Walser wird gefördert durch die Hanns-Lilje-Stiftung, das Diakonische Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und die Klosterkammer Hannover. Gespielt wird das Stück in sechs Städten Niedersachsens.

Im Anschluss an die Premiere am 17. März 2011 in Hannover diskutieren auf dem Podium Staatssekretär Heiner Pott, Diakoniedirektor Dr. Christoph Künkel und Psychiatrieprofessor Dr. Hinderk Emrich.

 

mehr >

 

 

März 2011

Ethik in der Wirtschaft wird immer wichtiger

 

Evangelische Hanns-Lilje-Stiftung gründet mit Unterstützung niedersächsischer Unternehmen Stiftungsfonds zum Thema Wirtschaftsethik

Tragen Manager neben der wirtschaftlichen Verantwortung auch eine ethische Verantwortung für ihr unternehmerisches Handeln? Ist es vertretbar, dass Spitzenpolitiker direkt in die Wirtschaft wechseln? Welche Lehren haben wir aus Korruptionsskandalen bei Siemens oder VW gezogen? Wirtschaftsaffären aus den vergangenen Jahren, vor allem aber die Finanzkrise zeigen, wie dringlich und aktuell die Fragen nach Ethik und Moral in der Wirtschaft sind. Die evangelische Hanns-Lilje-Stiftung in Hannover will diese und andere wichtige Wertefragen aufgreifen und den Dialog zwischen Ökonomen und Ethikern fördern. Dazu hat die hannoversche Stiftung mit der Unterstützung niedersächsischer Unternehmen den Stiftungsfonds "Wirtschaftsethik" gegründet. Dr. Joachim Kreuzburg, Vorstandsvorsitzender der Sartorius AG "Mit diesem Fonds wollen wir Projekte fördern, die Verantwortliche aus Kirche, Theologie und Wirtschaft miteinander ins Gespräch bringen", sagte Dr. Christoph Dahling-Sander.

 

mehr >

Aktuell

 

Kirchliche Stiftungen in Deutschland

Kirchliche Stiftungen gehören zu den ältesten Stiftungen in Deutschland. Sie verfügen über eine lange...

Weiterlesen

"Von Arbeit bis Zivilgesellschaft. Zur Wirkungsgeschichte der Reformation"

Der Freundeskreis der Hanns-Lilje-Stiftung lädt ein, mit dem Herausgeber,...

Weiterlesen

Stimmen Sie vom 12. September bis 20. Oktober mit ab für das hannoversche Projekt „5.000 Brote – Konfirmanden backen Brot für die Welt“ und den Bonner...

Weiterlesen

Loccumer Gespräche zum Thema Ethik und Verantwortung im Handwerk

Termin: Samstag, 4. November, 15.00 bis 17.45 Uhr.
Ort: VGH Versicherungen,...

Weiterlesen