Jahrbuch 2016/2017

„Hanns Lilje neu entdecken - Dialoge stiften damals und heute“

Hanns-Lilje-Stiftung Jahrbuch 2016/2017
Hanns-Lilje-Stiftung Jahrbuch 2016/2017

Jahrbuch 2016/2017 der Hanns-Lilje-Stiftung




















2017 jährt sich die Einführung von Hanns Lilje als Landesbischof der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers (28. Mai 1947) und sein Todestag (6. Januar 1977). Diese Jahrestage nehmen wir zum Anlass, Ihnen unseren Namensgeber und unsere Arbeit im vorliegenden Jahrbuch zu präsentieren.



Wir konzentrieren uns dabei auf die Förderschwerpunkte der Hanns-Lilje-Stiftung:

  1. Die Zukunft von Politik und Gesellschaft

  2. Die Bedeutung von Wissenschaft, Technik und Wirtschaft für das Leben

  3. Die bildende Kraft von Kunst und Kultur


So blicken wir zurück auf Hanns Lilje in seiner Zeit und ziehen Verbindungslinien zu heutigen Herausforderungen, denen wir uns in geförderten und eigenen Projekten der Hanns-Lilje-Stiftung widmen. Der Rückblick auf die Jahre 2014 und 2015 rundet das Jahrbuch ab.

Gegründet wurde die Hanns-Lilje-Stiftung 1989 als rechtlich selbstständige Stiftung von der Synode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche. Mit einem Stiftungskapital von mittlerweile 14,35 Mio. Euro gehört die Hanns-Lilje-Stiftung bundesweit zu den größten fördernden kirchlichen Stiftungen. Gefördert wurden seit 1989 etwa 1.450 Projekte mit rund 11,60 Mio. Euro. Die Förderzusagen durch die Hanns-Lilje-Stiftung sind für die Projektträger und für andere Stiftungen und Mit-Förderer zu einem Gütesiegel geworden.

Aktuell

 

27. Göttinger Literaturherbst

Montag, 15. Oktober 2018 | 19:00 Uhr St. Jacobikirche

Weiterlesen

 

Arbeiten in theologischer Perspektive

Eine Tagung am 7. und 8. Dezember 2018 der Evangelischen Akademie Loccum im Jahr der Freiräume 2019

Weiterlesen

 

Zertifizierte Weiterbildung von Evangelischer Erwachsenenbildung und Zentrum für Seelsorge

Konkrete Anfragen aus der Hospizarbeit waren der Anstoß:...

Weiterlesen

Druckfrisch: das neue Jahrbuch der Hanns-Lilje-Stiftung

„Menschen. Würde. Maschinen.“ In unserem neuen Jahrbuch widmen wir uns dem Themenfeld der...

Weiterlesen