Die Hanns-Lilje-Stiftung

(Foto: Kerstin Grünwaldt)












Ausstellungsprojekt "Next Year in Jerusalem" von Joseph Semah, Neustädter Hof- und Stadtkirche, Hannover 2007


Die Hanns-Lilje-Stiftung fördert „…in evangelischer Verantwortung den beständigen Dialog von Kirche und Theologie mit Wissenschaft, Technik, Wirtschaft, Kunst und Politik.“

Auszug aus der Satzung der Hanns-Lilje-Stiftung

„Dialog bedeutet für die Hanns-Lilje-Stiftung die intellektuelle und tätige Auseinandersetzung von Kirche und Theologie mit gesellschaftlichen Zuständen und ihrem Wandel und den Gruppen- und Wertevorstellungen, die ihn tragen. Die Stiftung stützt sich dabei stets auf Motivationen, die in biblischen Traditionen wurzeln.“

Dr. Jürgen Fitschen, Vorsitzender des Kuratoriums der
Hanns-Lilje-Stiftung (2006 - 2010)


1989 stattete die Synode der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers die Hanns-Lilje-Stiftung mit einem Kapital von 20 Mio. DM aus. Der derzeitige Vermögensstand liegt bei ca. 14,5 Mio. €. Damit gehört die Hanns-Lilje-Stiftung zu den größten Stiftungen in Deutschland.

Seit 1990 wurden über 1.650 Projekte mit einem Fördervolumen von rund 13,5 Mio. € gefördert.

Die langjährige Erfahrung, Unabhängigkeit und Professionalität der Hanns-Lilje-Stiftung schaffen beste Voraussetzungen, um neue Ideen zu verwirklichen.

Die Schwerpunkte in der Förderung sind:

1. Die Zukunft von Politik und Gesellschaft

2. Die Bedeutung von Wissenschaft, Technik und Wirtschaft für das Leben

3. Die bildende Kraft von Kunst und Kultur

 

Satzung der Hanns-Lilje-Stiftung 


Transparenz fördert Vertrauen. Die Hanns-Lilje-Stiftung hat 2011 die Selbstverpflichtungserklärung der „Initiative Transparente Zivilgesellschaft“  unterzeichnet. Dazu wird jährlich auf einen Blick nachvollziehbar erklärt, welche Ziele die Stiftung verfolgt, woher ihre Mittel stammen, wie sie verwendet werden und wer die Entscheidungsträger sind.

Die Hanns-Lilje-Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen (www.stiftungen.org) und arbeitet nach den Grundsätzen guter kirchlicher Stiftungspraxis.

Aktuell

Fotoausstellung von Prof. Heiner Schmitz

im Rahmen von FILISTINA 2018

Weiterlesen

Der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Landesbischof Ralf Meister testeten „Virtual Reality“ beim Lehrkräfte-Forum am 5. Dezember...

Weiterlesen

Musik und Wort zum Abschied

Einen geliebten Menschen zu verlieren, schmerzt. So viele Gefühle suchen nach Ausdruck und Halt. Musik drückt oft die...

Weiterlesen

Digitalisierungsprozesse in wirtschaftsethischer Perspektive

16. - 17. März 2018, Hannover

Dass „Daten der Rohstoff der Zukunft“ seien, ist...

Weiterlesen