Geförderte Projekte

Ausstellungseröffnung "Leben im Verborgenen", September 2008, Kreuzkirche Hannover (Foto: Harald Koch)
Ausstellungseröffnung "Leben im Verborgenen", September 2008,
Kreuzkirche Hannover (Foto: Harald Koch)

Wer wie die Hanns-Lilje-Stiftung den Dialog zwischen Kirche und gesellschaftlichen Gruppen fördern möchte, braucht Ideen. Im Idealfall kommen diese von einer kirchlichen Organisation, einer Kirchengemeinde, einem Kirchenvorstand oder aber von einem Wissenschaftler, einer Künstlerin oder anderen engagierten Menschen. Die Einzelpersonen oder Gruppen tragen ihre Idee in Form eines Antrags an die Stiftung heran.

Die Geschäftsstelle berät die Antragstellenden, führt sie mit kirchlichen oder nicht-kirchlichen Gesprächspartnern zusammen und holt sich gutachterlichen Rat dazu ein, ob aus der anfänglichen Idee ein förderwürdiges Projekt werden kann. Schließlich entscheidet das Stiftungskuratorium über den Antrag.

Aktuell

 

Kirchliche Stiftungen in Deutschland

Kirchliche Stiftungen gehören zu den ältesten Stiftungen in Deutschland. Sie verfügen über eine lange...

Weiterlesen

"Von Arbeit bis Zivilgesellschaft. Zur Wirkungsgeschichte der Reformation"

Der Freundeskreis der Hanns-Lilje-Stiftung lädt ein, mit dem Herausgeber,...

Weiterlesen

Stimmen Sie vom 12. September bis 20. Oktober mit ab für das hannoversche Projekt „5.000 Brote – Konfirmanden backen Brot für die Welt“ und den Bonner...

Weiterlesen

Loccumer Gespräche zum Thema Ethik und Verantwortung im Handwerk

Termin: Samstag, 4. November, 15.00 bis 17.45 Uhr.
Ort: VGH Versicherungen,...

Weiterlesen