Geförderte Projekte

Ausstellungseröffnung "Leben im Verborgenen", September 2008, Kreuzkirche Hannover (Foto: Harald Koch)
Ausstellungseröffnung "Leben im Verborgenen", September 2008,
Kreuzkirche Hannover (Foto: Harald Koch)

Wer wie die Hanns-Lilje-Stiftung den Dialog zwischen Kirche und gesellschaftlichen Gruppen fördern möchte, braucht Ideen. Im Idealfall kommen diese von einer kirchlichen Organisation, einer Kirchengemeinde, einem Kirchenvorstand oder aber von einem Wissenschaftler, einer Künstlerin oder anderen engagierten Menschen. Die Einzelpersonen oder Gruppen tragen ihre Idee in Form eines Antrags an die Stiftung heran.

Die Geschäftsstelle berät die Antragstellenden, führt sie mit kirchlichen oder nicht-kirchlichen Gesprächspartnern zusammen und holt sich gutachterlichen Rat dazu ein, ob aus der anfänglichen Idee ein förderwürdiges Projekt werden kann. Schließlich entscheidet das Stiftungskuratorium über den Antrag.

Aktuell

Warum macht Lichtkunst in der Kirche Sinn? Prof. Dr. Ulrich Krempel, Kunsthistoriker und ehemaliger Direktor des Sprengel Museums, spricht über die...

Weiterlesen

Vom 30.11.-02.12.2018 findet in Hermannsburg das Symposium "Wendezeit Weltkrieg. Die Auswirkungen der Jahre 1914-1918 auf Kirche und Mission"statt.

Weiterlesen

Auch in diesem Jahr fördern die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers und die Hanns-Lilje-Stiftung die Kulturarbeit in ausgewählten Kirchen.

Weiterlesen

Ratsvorsitzender a.D. Nikolaus Schneider und Ministerpräsident Stephan Weil im Gespräch über die Bibel der Politikerinnen und Politiker am 06....

Weiterlesen