Artikel

look down or contemplate

– unter diesem Motto steht die 5. Kestnerschau in der Marktkirche, die am 26. September, um 18 Uhr, mit Künstlerinnen und Künstlern, der Direktorin der Kestner Gesellschaft, Christina Végh, der Marktkirchenpastorin, Hanna Kreisel-Liebermann, sowie mit Kuratorinnen und Kuratoren des Kestnerlabors eröffnet wird. Die Ausstellung ist vom 27. September bis 14. Oktober 2018 in der Marktkirche in Hannover zu sehen.

Die diesjährige Kestnerschau präsentiert zehn junge Künstlerinnen und Künstler der Kunsthochschulen in Braunschweig und Hamburg sowie der Kunstakademie in Düsseldorf. Gezeigt werden Videos, Fotografien, Skulpturen und Performances, die sich alle mit Themen der Kontemplation und der gesellschaftlichen Verantwortung künstlerisch auseinandersetzen. Das Ausstellungskonzept basiert auf der Seligpreisung „Glückselig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben“ (Matthäus 5,5), wobei Sanftmut nicht als passive Nachgiebigkeit, sondern als eine Haltung zur Welt und aktive Verantwortung zu verstehen sein soll. Die Aufforderung „Look Down or Contemplate“ kann im Kontext der Ausstellung bedeuten: „Sobald du den Blick hebst, solltest du Stellung beziehen.“

Begleitend zur Ausstellung wird es am 27. September, um 13 Uhr, eine Führung mit dem Kestnerlabor geben, am 3. Oktober, um 18 Uhr, ein Künstlergespräch mit Musik sowie am 7. Oktober, um 10 Uhr, einen Kunstgottesdienst mit Pastorin Kreisel-Liebermann. Eine weitere Führung ist für den 11. Oktober, um 13 Uhr, vorgesehen und am 14. Oktober, um 12 Uhr, wird die Ausstellung beendet mit einer Finissage mit Künstlerinnen und Künstlern und Pastor Ralf Tyra.

Das Projekt wird von der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers und der Hanns-Lilje-Stiftung im Rahmen des „Fonds Kulturarbeit in Kirchen – Kulturkirchen“ gefördert.


Mehr >

Flyer >