Artikel

Kultusminister Tonne und Landesbischof Meister entdecken Virtual Reality

Der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Landesbischof Ralf Meister testeten „Virtual Reality“ beim Lehrkräfte-Forum am 5. Dezember 2017. 

Kultusminister Tonne und Landesbischof Meister entdecken Virtual Reality

Kultusminister Tonne und Landesbischof Meister entdecken Virtual Reality

(Foto: Jens Schulze)

Moderiert durch den Geschäftsführer der Hanns-Lilje-Stiftung, Prof. Dr. Christoph Dahling-Sander, widmeten sie sich der Frage, wieviel Freiheit das Netz verträgt. Mit auf dem Podium waren auch Tim Mittelstaedt und Peter Sommerhalter, zwei Experten, die die Chancen der Digitalisierung für die Arbeit in Schulen ausleuchteten. Virtual Reality war eines der konkreten Beispiele. Gleichzeitig wurden auch die Herausforderungen durch Big Data und lernende Systeme problematisiert: dass der einzelne Mensch nicht aus dem Blick geraten dürfe, Technik habe nur eine dienende Funktion, betonte der Landesbischof. Außerdem sei Medien- und auch Sozialkompetenz erforderlich, so Sommerhalter.

Bei der Frage, ob und wie der Einfluss von IT-Konzernen begrenzt werden könne, gingen die Voten auseinander. Während Mittelstaedt einer Begrenzung widersprach, da alle persönlichen Angaben freiwillig seien, forderte der Kultusminister die Schulen auf, genau zu prüfen, wer mit wem kooperiere.