Dr. Anja Hennig

Nominierte für den Hanns-Lilje-Stiftungspreis
in der Kategorie Wissenschaftspreis

Dr. Anja Hennig
Dr. Anja Hennig

Dr. Anja Hennig widmet sich in ihrer Dissertation dem Verhältnis von Moralpolitik und Religion in katholisch geprägten Gesellschaften. Eingebettet in die säkularisierungskritische Diskussion analysiert sie die Konflikte um eine liberalere Handhabe von Abtreibung und künstlicher Befruchtung sowie um die politische Anerkennung homosexueller Partnerschaften in Polen, Italien und Spanien zwischen 1990 und 2010. Hennig untersucht dazu in ihrer Dissertation das jeweilige Zusammenspiel von Strukturen und Akteuren sowie bestimmte Facetten von Religion und Politik im Verlauf der Konflikte. Anders als oft vermutet und gefordert, ist die Einflusssphäre von Religion und Politik also nicht immer klar getrennt, und es wird, so ein Fazit Hennigs, auch zukünftig Bedarf geben, in ethisch sensiblen Bereichen Aushandlungsprozesse zwischen religiösen und politischen Akteuren transparenter zu gestalten.

Nach ihrem Studium der Politikwissenschaft in Potsdam, Berlin und Wroc?aw promovierte Anja Hennig an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder am Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft. Seit 2010 arbeitet sie dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin und befasst sich u.a. mit Religionspolitik sowie religiöser Pluralisierung im transatlantischen Vergleich.

< zurück 

Aktuell

Interaktive Wanderausstellung macht Station in Hannover vom 29.05. bis 24.06.2017

Die Ausstellung „Religramme. Gesichter der Religionen“ startete im...

Weiterlesen

- die Heilig-Geist-Kirche von Alvar Aalto in Wolfsburg

Der Blick wandert automatisch an die Decke. Eine sanfte Welle aus warmem Holz und...

Weiterlesen

Er wurde hineingeboren in eine Zeit des Umbruchs: Als Hanns Lilje 1899 in Hannover das Licht der Welt erblickte, waren gerade erst die drahtlose...

Weiterlesen

„Einer Remilitarisierung können wir das Wort nicht reden, weder was den Westen noch was den Osten anbelangt.“ Mit dieser Stellungnahme wandte sich der...

Weiterlesen