Dr. Anja Hennig

Nominierte für den Hanns-Lilje-Stiftungspreis
in der Kategorie Wissenschaftspreis

Dr. Anja Hennig
Dr. Anja Hennig

Dr. Anja Hennig widmet sich in ihrer Dissertation dem Verhältnis von Moralpolitik und Religion in katholisch geprägten Gesellschaften. Eingebettet in die säkularisierungskritische Diskussion analysiert sie die Konflikte um eine liberalere Handhabe von Abtreibung und künstlicher Befruchtung sowie um die politische Anerkennung homosexueller Partnerschaften in Polen, Italien und Spanien zwischen 1990 und 2010. Hennig untersucht dazu in ihrer Dissertation das jeweilige Zusammenspiel von Strukturen und Akteuren sowie bestimmte Facetten von Religion und Politik im Verlauf der Konflikte. Anders als oft vermutet und gefordert, ist die Einflusssphäre von Religion und Politik also nicht immer klar getrennt, und es wird, so ein Fazit Hennigs, auch zukünftig Bedarf geben, in ethisch sensiblen Bereichen Aushandlungsprozesse zwischen religiösen und politischen Akteuren transparenter zu gestalten.

Nach ihrem Studium der Politikwissenschaft in Potsdam, Berlin und Wroc?aw promovierte Anja Hennig an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder am Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft. Seit 2010 arbeitet sie dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin und befasst sich u.a. mit Religionspolitik sowie religiöser Pluralisierung im transatlantischen Vergleich.

< zurück 

Aktuell

Eine Tagung der Ev. Akademie Loccum in Zusammenarbeit mit dem Michaeliskloster Hildesheim, VISION KIRCHENMUSIK und der Direktorenkonferenz...

Weiterlesen

 

Theologische Perspektiven auf Hartmut Rosas Theorie des guten Lebens 


Großtheorien sind rar geworden – auch auf dem Feld der Theologie. So lässt...

Weiterlesen

Hanns-Lilje-Forum mit Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Huber am Mittwoch, 13. September 2017

Die religiöse Pluralität in unserer Gesellschaft nimmt zu....

Weiterlesen

Die Werkstatt-Ausstellung über Besonderheiten und Merkwürdigkeiten der niedersächsischen Landeshauptstadt ist noch bis zum 6. August 2017 im...

Weiterlesen